Who

Who the f*ck is Jay?


1973 auf der Welt erschienen - 1994 an den Turntables

Seit 1994 ist Jay als Band-DJ und -Vocalist (Crossover/HipHop) aktiv.

Hier eine kurze Auflistung:
   1994 - 1995Friesland Check
   1995 - 1997Wicked Confusion
   1996Drugstafary
   1998 - 2000Prozac
   1999 - 2000Rock us Styles
   20014 Jahre Pause Betta Known as Wicked Confusion
   Seit 2000Krabbenmafia
   Seit 2003Silent Infinity

Im Laufe der Jahre füllten sich seine Crates mehr und mehr
mit clubtauglichen R'n'B und Hip Hop Schallplatten.
So läßt er seine Platten seit 1999 auch zwecks Tanzflächenbefüllung in Diskotheken drehen.




Referenzen:
   Mark4Zetel
   MeteorLeer
   AntikWilhelmshaven
   AmadeusOldenburg
   ExtraFriesoythe
   H9Varel-Neuenwege
   TiffanyNordenham
   WebereiVarel
   AlhambraOldenburg
   KurhausDangast
   Allee-HotelVarel
   PferdestallSchortens
   PumpwerkWilhelmshaven




Support:
   Zombi Squad
   Lifestyle
   DJ Stylewarz und Ferris MC
   Del Poets
   Dutystroy´s Gegenmittel
   Der Lange (Too Strong)
   Prostata Posse
   Doughboy
   Tha Dragons
   Arm und Hässlich
   Doughboy
   DJ Warrior
   DJ B-Search
   DJ Magic B
   DJ Jan Bunte
   DJ Volker Franke
   DJ Bizz
   DJ Cem SK
   DJ Steve Anthony
   DJ Sydney Fresh
   DJ Rizzo
   DJ Rics
   Cut Cannibalz (Das Geraet und Beatwarz)
   Classical Leaders


Wer ihn buchen möchte, kann dies bei...





Band Info "Silent Infinity"

WHO WE ARE...
   Christoph Carstens aus BockhornDrums
   Hendrik Hector aus NBCBass
   Jan Gerjets aus HorstenGitarre
   Jens Hector aus NBCGitarre
   Sven Ristanovic aus HorstenVocals
   Jens Hinrichs aus NeuenburgVocals And Scratches


WHAT WE DO...
Crossover nach original friesischer Art...
Die Beatz werden live am Schlagzeug zusammengebaut, wobei es sich um Hip Hop Beatz im 4 Viertel Takt handelt, sodass die Texte in Form von Rap hinzugefügt werden können, um dem schnellen Zuhörer möglichst viele Informationen in nur sehr kurzer Zeit vermitteln zu können. Zusätzlich wird auch auf für Hardcore Music obligatorische Shouts nicht verzichtet. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja auch konventionellen Gesang, wie wir ihn ja bereits aus der populären Musik kennen, zu hören. Für den gewissen Pep sorgen ein Bass und zwei Gitarren. Ergänzt wird diese interessante Audio Mischung durch den einen oder anderen Scratch.